Sportliches Jahresende beim Hand- und Fußball

Nachdem die Ligaspiele im Hand- und Fußball inzwischen in ihre wohlverdiente Winterpause gegangen sind, finden dieses Wochenende noch die Halbfinal- und Finalspiele des HVB Pokals in Potsdam statt.

Handball3Handball2

Durch zahlreiche Neuerungen im gesamten Deutschen Handballbund ist es dieses Jahr notwendig geworden, schon zum zweiten Mal in diesem Jahr das Finale um den Landespokal auszutragen. Im Halbfinale am Samstag stehen sich die vier Frauenmannschaften des SV Lok Rangsdorf, des HVL Luckenwalde, des MTV 1860 Altlandsberg und des HC 52 Angermünde gegenüber. Bei den Männern spielen die Mannschaften des MTV 1860 Altlandsberg, des TSG Lübbenau 63, des SV 63 Brandenburg-West und des HV Grün-Weiß Werder gegenüber.
Die Finalspiele finden dann am Sonntag statt. Wie bei den Ligaspielen des VfL sind wir an beiden Tagen mit je zwei Sanitätern für Spieler und Zuschauer vor Ort.

Spontane Evakuierung in Potsdam

Notunterkunft2014

Die Evakuierten waren sehr froh über unserer Versorgung während der langen Wartezeit im Treffpunkt Freizeit.

Um kurz nach 10:00 Uhr erhielten wir den Alarm für eine anstehende Bombenevakuierung im Bereich des Potsdamer Hauptbahnhofes. In kürzester Zeit standen, zusammen mit der Wasserwacht Potsdam, elf ehrenamtliche Helfer bereit, sich mit zwei Krankentransportwagen und drei Mannschaftstransportwagen an der Evakuierung des Sperrbereiches zu beteiligten.

Katastrophenschutzübung in Töplitz

  • KatS-UE-PM1
  • KatS-UE-PM2
  • KatS-UE-PM3
  • KatS-UE-PM4

Nachdem sich unsere mobile Personenauskunftsstelle (mPAST) im Sommer bereits im Einsatz bei Großveranstaltungen bewährt hat, musste sie sich am 27. September auch im Katastropheneinsatz bei der Katastrophenschutzübung des Landkreises Potsdam-Mittelmark bewähren.

Die Besetzung der mPAST setzt sich aus den KABs aus Werder und Potsdam unserer Bereitschaft zusammen. Durch das zusammenziehen beider Kreisauskunftsbüros erreichen wir so eine schnellere Einsatzmöglichkeit der mPAST sowie die Fähigkeit bei langfristigen Einsätze das Personal auszuwechseln zu können.

Das inzwischen gut eingespielte Team übernahm während der Übung die Registrierung der Patienten. Dafür werden kurz nach der Ankunft der mPAST am Einsatzort die Patientendaten aus der Sichtungsstelle des Behandlungsplatzes bzw. der Verletztenablage von den zuständigen Führungskräften abgerufen und in die Software des Suchdienstes eingegeben. Nach der Eingabe der Daten in die Software kann man sofort - deutschlandweit - den Verbleib jedes Patienten heraus finden. Das ist sehr hilfreich, wenn beispielsweise ein Angehöriger eines Patienten in einem anderen Bundesland von dem Unfall erfahren hat und nun wissen möchte, in welches Krankenhaus der Angehörige transportiert wurde.

Die Übung war für die Besatzung der mPAST wichtig um zu lernen und auszuprobieren ob die integratioen in das Konzept des Behandlungsplatzes funktioniert und um zu üben mit ungeplanten Situationen und unter Stress adäquat zu reagieren und trotzdem effizient arbeiten zu können.

Festivals der letzten Wochenenden

Splash-14

Das Splash!-Festival zählte u.a. Cro, Kollegah, K.I.Z., Prinz Pi u.v.m. zu seinen Line-ups und beeisterte die Besucher.

MELT14

Zu Schichtbeginn kurz nach 19:00 Uhr ist es noch ruhig in Ferropolis hinter der Mainstage und man hatte Zeit die Aussicht auf den See zu genießen.

Helene14

Anstehen zur Einsatzkräfteregistrierung für die nächste Schicht.

Nun ist er zu Ende der Festivalmonat. Wir waren die letzten drei Wochenenden auf drei verschieden Festivals und haben andere Bereitschaften beim Sanitätsdienst, der Einsatzleitung und der Einsatzkräfte- und Patientenregistrierung fleißig unterstützt. Zehntausende strömten auf die jeweiligen Festivals - meist bei sommerlich heißen Temperaturen - nach Ferropolis und an den Helene-See. In Ferropolis unterstützten wir die Bereitschaft Wittenberg vom 11. - 14. Juli und vom 18. - 21. Juli.

Über 20.000 Hip-Hop begeisterte Besucher tanzten beim Splash!-Festival am ersten Wochenende auf vier Bühnen zwischen den alten Tagebaubaggern in der Stadt aus Eisen nahe Gräfenhainichen. Wir waren von Freitag bis Montag dabei und unterstützten die Bereitschaft Wittenberg beim Aufbau des Hauptverbandplatzes und beim Sanitätsdienst in den Abend- und Nachtstunden. Neben der Gelegenheit einigen der Acts direkt aus dem Bühnengraben beim Konzert zu sehen, hatten wir vor allem auf den mobilen SanWachen hinter der Bühne einiges zu tun.

Gleich das Wochenende drauf waren wir mit fünf Helfern unserer Bereitschaft noch mal vor Ort - diesmal zum MELT-Festival, wo 22.000 Freunde der elektronischen Musik auf fünf Bühnen die ganze Nacht oder auf dem Sleepless-Floor von Samstag bis Montag lang tanzten. Neben der Koordinierung der bis zu 25 Fußstreifen und KTWs auf dem Festivalgelände halfen wir wieder primär beim Sanitätsdienst als Fußstreifen oder als Besatzung einer der drei mobilen SanWachen in der Arena.

Der erste Einsatz auf einem Festival war für unsere KABs (Potsdam und Werder) der Einsatz auf dem Helene-Beach-Festival. Mit der mobilen Personenauskunftstelle bildeten wir den Meldekopf der Einsatzleitung und waren von Donnerstag bis Sonntag der Anlaufpunkt aller Einsatzkräfte des DRK, die vor Ort waren. Zusätzlich stellten wir Einsatzkräfte für die Patientenregistrierung im Sichtungszelt um Freunden und Verwandten der Patienten Auskunft zu deren verbleib geben zu können.

Alles in allem konnten wir aus den letzten drei Wochen unheimlich viele Erfahrungen und neue Kontakte aus den Einsätzen mit nach Hause nehmen und freuen uns schon auf das nächste Jahr.

Interner Bereich

Kontakt

Geschäftsstelle Belzig
KV Potsdam/Zauch-Belzig e.V.

Frau
Martina Fröhlich

Gliener Straße 1
14806 Bad Belzig

Telefon: (033841) 562 11

eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

RSS - Newsfeed

feed-image Feed-Einträge

Werde ein HELD!